Referenten

Die Schirmherrin für das Land Bayern

Emilia Müller, Staatsministerin

Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Die Oberpfalz hat sich seit dem Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren zu einer dynamischen Aufsteigerregion mit großem Potential entwickelt. Davon profitieren die Menschen in der Oberpfalz. Das zeigen insbesondere die Beschäftigungszahlen. In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um fast ein Viertel. Die Arbeitslosenquote hat sich in den vergangenen zehn Jahren von 7,5 Prozent im Jahresdurchschnitt 2006 auf 3,2 Prozent im Jahresdurchschnitt 2016 mehr als halbiert. Die Oberpfalz belegt damit einen Spitzenplatz im Ranking der bayerischen Regierungsbezirke. Noch nie waren in der Oberpfalz so wenige Menschen arbeitslos wie im vergangenen Jahr. Diese Entwicklung ist enorm, darauf können wir auch für die Zukunft gut aufbauen.

Die Zukunft der Arbeitswelt wird geprägt von der sogenannten vierten industriellen Revolution, der Digitalisierung. Sie formt die Wirtschaft grundlegend um und stellt die Arbeitswelt vor neue Herausforderungen. Wir müssen daher jetzt die richtigen Weichen stellen. Die Digitalisierung verändert die Arbeitsorganisation, aber auch Arbeitsformen und –zeiten. Dieser Wandel birgt viele Chancen für Unternehmen und Beschäftigte, z.B. für eine flexiblere Organisation von Arbeit, für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für neue Formen des lebenslangen Lernens. Unsere gemeinsame Aufgabe ist es, diesen Wandel so zu gestalten, dass alle profitieren können.

Der 1. Wirtschaftskongress Oberpfalz stellt das Thema „Industrie 4.0“ in den Mittelpunkt und bietet vielfältige Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch. Er steht unter dem Motto „Regelbrecher 4.0“. Regelbrüche sind manchmal notwendig, um Strukturen zu hinterfragen, zu durchbrechen und sich für neue Entwicklungen zu öffnen. Wir brauchen sowohl einen offenen Blick für die Chancen, als auch Sensibilität für die Herausforderungen der Digitalisierung, um die Zukunft der Arbeitswelt erfolgreich zu gestalten. Wichtig ist dabei, den Menschen weiterhin in den Mittelpunkt zu stellen.

Wie Lösungsmodelle oder Strategien hin zu einer erfolgreichen „Industrie 4.0“ aussehen können, wird auf dem Wirtschaftskongress in Amberg diskutiert werden. Ich wünsche Ihnen interessante Vorträge und Diskussionen.

Lassen Sie sich inspirieren von den Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung – aber auch von denen der Regelbrecher. Denn nur so kann man an guten Rahmenbedingungen für das Leben und Arbeiten von heute und morgen arbeiten!

Emilia Müller
Bayerische Staatsministerin,
für Arbeit und Soziales,
Familie und Integration